Das E-Rezept

Wir überweisen Geld und bezahlen mit unserem Smartphone. Wir buchen Urlaub und bestellen Arzneimittel mit einem Klick. Vieles, was wir uns vor 10 Jahren noch nicht vorstellen konnten ist heute ganz normal. Alles ist schneller, einiges ist komfortabler geworden. Warum kann man nicht einfach das Rezept in der Apotheke einreichen, so einfach wie mit dem Smartphone Geld zu bezahlen? Das kann das E-Rezept. Sowohl für unsere Kunden als auch deren Arzt und uns soll es viel komfortabler und einfacher werden. Und damit das auch so kommt, arbeiten wir daran

Das e-Rezeptes wird das Einreichen eines Rezeptes so einfach machen, wie mit dem Smartphone zu bezahlen. Einfach den Code abscannen und Arzneimittel erhalten. Das bedeutet die Informationen, die heute auf einem normalen Papierrezept stehen, werden elektronisch, mittels eines QR-Codes verschlüsselt, und von Ihrer Martinus Apotheke verarbeitet und gelesen. Viel schneller und viel einfacher.

In der EU ist es in 13 Ländern bereits möglich, ein Rezept elektronisch in der Apotheke einzulösen. Dazu gehören Länder wie Großbritannien, Schweden oder die Niederlande. In Deutschland soll nach dem Willen der Bundesregierung das E-Rezept bereits 2020 flächendeckend einlösbar sein. Dies ist bisher nur in einigen wenigen Modellregionen möglich. Hier soll die Technik entwickelt werden, die für das E-Rezept verwendet werden soll. Bereits heute können Sie Ihr Rezept bei martinus-apotheke.de elektronisch einsenden, damit wir Ihre Arzneimittel schon reservieren können. Sobald dann das Originalrezept die Apotheke erreicht, versenden wir Ihr Arzneimittel. Sie erhalten dann Ihr Arzneimittel innerhalb kürzester Zeit. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch an uns, damit wir mit Ihrem Arzt eine Lösung finden.

In Deutschland fehlt es bisher an einer standardisierten Technologie zum elektronischen Einreichen von Rezepten. Nach dem Willen der Bundesregierung, soll der Standard in 2020 zur Verfügung stehen. Bei martinus-apotheke.de sind wir bereits registriert, sodass wir als erste nach der Zulassung und Zertifizierung der Technik Ihre E-Rezepte einlesen und verarbeiten können.

Da das System noch nicht vollständig aufgesetzt ist, ist noch nicht ganz klar wie viele Vorteile das e-Rezept bieten wird. Eines ist auf jeden Fall klar: Durch das e-Rezept werden Ihre Bestellung viel schneller bearbeitet. Sie sparen sich den Gang zur Apotheke oder zum Briefkasten und damit die Wartezeit. Das Originalrezept ist mit einem Knopfdruck in der Apotheke. Außerdem können Sie bei Lieferengpässen Ihr Arzneimittel sofort reservieren. Auch wir profitieren vom E-Rezept. Wir können schneller und einfacher die Bestellungen verarbeiten und mit der Krankenkasse abrechnen. Und noch jemand profitiert. Die Umwelt: Es wird kein Papier mehr verwendet, welches nach der Abrechnung vernichtet werden muss. Es findet kein Transport mehr durch die Post statt und das hat enorme Auswirkungen auf die CO2-Bilanz.

Die Einführung des elektronischen Rezeptes erfolgt stufenweise. Zunächst sollen die gesetzlich-versicherten Patienten, die ein E-Rezept haben wollen umgestellt werden. Es ist bisher nicht abzusehen in wie weit das e-Rezept das Papierrezept ablösen wird. Wir gehen davon aus, dass das Papierrezept noch eine ganze Zeit zusätzlich verwendet wird. Sie können nach wie vor ganz einfach Ihr Papierrezept bei martinus-apotheke.de einlösen.

Nach einer repräsentativen Studie des Branchenverbandes Bitkom mit 1005 Befragten ab 16 Jahre sieht die Mehrheit der deutschen eine große Chance in der Digitalisierung der Medizin. Etwa zweidrittel der Smartphone Benutzer in Deutschland verwenden bereits Gesundheits-Apps. Das E-Rezept und die elektronische Patientenakte findet breite Zustimmung. So würden etwa zweidrittel der Befragten beide Technologien verwenden. Die meisten Befragen versprechen sich einen enormen Mehrwert und wünschen sich komfortable Funktionen, wie digitalen Impfpass, digitalne Medikationsplan und die Verknüpfung mit anderen Gesundheits-Apps. Es kann den Bundesbürgern gar nicht schnell genug gehen und so hat das Bundesministerium für Gesundheit als Einführungsjahr 2020 ausgegeben.

Mehr zur Studie unter: bitkom.org

Die Federführung bei der Entwicklung übernehmen die Teilnehmer im Gesundheitssystem, also die deutschen Apotheken, die Ärzteschaft und die Krankenkassen. Teilnehme sind die einzigen, die verlässliche Informationen über das E-Rezept liefern können. Wir, als deutsche Online-Apotheke und VorOrt-Apotheke halten Sie selbstverständlich auf dem Laufenden. Wir stellen alle neuen Informationen auf unserem Blog www.martinus-blog.de bereit.

Die nötigen Sicherheitstechnologien stehen bereits zur Verfügung. Wie aber die Sicherheitsarchitektur für das E-Rezept aussehen wird, ist noch nicht vollständig geklärt. Sicher ist nur: Bei martinus-apotheke.de arbeiten wir nach den höchsten Sicherheits-Standards. Ihre Daten sind beispielsweise in einem Inselsystem, Firewall gesichert, gelagert. Wir speichern nur die Daten, die wir wirklich zur Verarbeitung benötigen und den Zugang zu Ihren Daten haben nur verifizierte ausgewählte Mitarbeiter, die sich durch ihren Fingerabdruck jedes Mal ausweisen müssen. Das E-Rezept wird mindestens so sicher sein wie das Papierrezept.

Das E-Rezept wird einfach einzulösen sein. So ist beispielsweise eine Idee die Daten in einem QR-Code zu verschlüsseln. Durch eine App kann dann der QR-Code an jede deutsche Apotheke versendet werden. Bisher ist aber noch nicht viel über die Technik bekannt. Es kann sich noch einiges ändern. Wichtig ist aber: Wir von martinus-apotheke.de können bereits jetzt elektronische Rezepte insoweit verarbeiten, dass wir alles für den Versand vorbereiten und dann sofort bei Eingang des originalen Papierrezeptes versenden können. Sobald die Technik für das elektronische Rezept verfügbar ist, können Sie auch selbstverständlich auf diesem Wege Ihr Rezept bei uns einlösen.

Die deutsche Rechtschreibung erlaubt Großbuchstaben am Anfang eines Wortes oder in Abkürzungen, wie zum Beispiel bei AOK (Allgemeine Ortskrankenkassen). Abkürzungen werden mit oder ohne Bindestrich verwendet, ESt. Oder E-St. (Einkommenssteuer). In der heutigen Zeit wird in Abkürzungen ein kleines „i“ oder „e“ verwendet um die elektronische Verwendung deutlich zu machen, wie iPhone oder eMail. So sind mehrere Schreibweisen für das elektronische Rezept erlaubt: eRezep, E-Rezept oder e-Rezept.

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel